In den USA werden Therapiehunde bei Kindern mit Leseschwäche eingesetzt

In den USA werden seit 1999 speziell ausgebildete Therapiehunde eingesetzt, um mit Kindern gegen deren Leseschwäche anzugehen. Auch in der Schweiz setzen Schulen und Bibliotheken (zum Beispiel die Berner Kornhausbibliothek) bereits auf diese Form der Leseförderung bei Kindern mit Leseschwäche sowie mit durch einen Migrationshintergrund bedingten Sprachschwierigkeiten. Dabei nimmt der Hund den Part des geduldigen, aber nie kritischen Zuhörers ein – und: Dass er ohnehin viel schlechter lesen kann als das Kind, lässt dieses plötzlich in die Rolle des oder der Lesekundigen schlüpfen.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf: www.aargauerzeitung.ch

Lernpraxis Würfel

Diesen Artikel auf Social Media oder per E-Mail teilen?