Terminanfragen ab Januar 2024 möglich.

Mein Angebot

Als Ergotherapeutin unterstütze und begleite ich Kinder und Jugendliche, welche aufgrund angeborener, entwicklungsbedingter oder erworbener Beeinträchtigung in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von einer Einschränkung bedroht sind.

Nach einer sorgfältigen ergotherapeutischen Anamnese und Abklärung werden gemeinsam Therapieziele und eine individuell ausgerichtete Behandlungsplanung formuliert.

Übergeordnet steht das Ziel, eine altersadäquate Handlungsfähigkeit und höchstmögliche Lebensqualität des Kindes/Jugendlichen zu erreichen. Mögliche Therapieinhalte können sein:

  • Verbesserung neuropsychologischer Funktionen wie Aufmerksamkeitsausrichtung, Orientierung, Handlungsplanung, Impulskontrolle oder visuellen und räumlichen Leistungen
  • Verbesserung grob-, fein- und graphomotorischer Funktionen
  • Förderung der Wahrnehmung und Verarbeitung von Sinnesinformationen
  • Einüben handlungsstützender Strategien
  • Bedarfsorientierte Anpassung von Aktivität und unterstützende Umgebungsgestaltung wie adaptierte Komplexität der Aufgabenstellung, Reizeinflüsse, Arbeitsplatzeinrichtung
  • Ermöglichen von Erfolgserlebnissen, fördern eines Gefühls der Selbstwirksamkeit und Handlungskompetenz
  • Förderung sozialer Kompetenzen, kohärentes Einordnen und Umgang mit Emotionen

Zu meiner Arbeit

Als fachliche Grundlage dienen in der Ergotherapie medizinische, entwicklungspsychologische und sozialwissenschaftliche Kenntnisse.
In der Annahme, dass bedeutungsvolle Tätigkeiten sowie eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben eine gesundheitsfördernde Wirkung haben, steht in der Ergotherapie die Befähigung eines Menschen, “tätig zu sein“ im Mittelpunkt. Anhand gestalterisch-kreativer Mittel, konkreter Alltagstätigkeiten oder mittels funktionellem Training werden dem tatsächlichen Entwicklungsstand entsprechende Fertigkeiten geübt, welche beispielsweise in den Bereichen Selbstversorgung, Bildung, Spiel eine Relevanz haben.

“Der Sturm wird stärker. Ich auch.“ – Pippi Langstrumpf

Ich möchte die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung stärken, sie im Entdecken ihrer ganz persönlichen Ressourcen unterstützen. Es ist mir wichtig, ihnen wertschätzend und wohlwollend zu begegnen und ihnen im Rahmen der Ergotherapie einen sicheren Raum anzubieten, um ihre alltäglichen Herausforderungen mit Selbstvertrauen und freudvoll anzunehmen.

2014 Abschluss in Ergotherapie, Bachelor of Science, ZHAW Departement Gesundheit, Winterthur.

Weiterbildungen

  • Zertifikatskurs Psychotraumatherapie/-beratung, Basismodul
  • Handgeschicklichkeit bei Kindern, Ravensburger Fortbildungen, Aufbaukurs
  • Geschickte Hände, Ravensburger Fortbildungen, Grundkurs
  • Spillsch mit? Spielbasierte Intervention für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten zur Förderung der Sozialkompetenz
  • Autismus und herausforderndes Verhalten
  • Manuelle Triggerpunkttherapie für Ergotherapeuten
  • Neurotraining nach Verena Schweizer, Grundkurs
  • Diagnostik und Therapie bei Dysphagie, Grundkurs FDT
  • Handlungsorientierte Diagnostik und Therapie bei neuropsychologischen Beeinträchtigungen HoDT, Grundkurs
  • Neurorehabilitation – Spiegeltherapie und mentales Training
  • Bobath, Grundkurs Erwachsene
  • Normale Bewegung – Posturale Kontrolle

Tätigkeiten

2022 – heute Ergotherapeutin in der Lernpraxis Seefeld, Zürich

2018 – 2019 und 2020 – heute Ergotherapeutin in der Ergotherapiepraxis Reaktiv, tätig im Schulinternat Ringlikon

2019 – 2020 Ergotherapeutin Pflegezentrum der Stadt Zürich

2017 – 2018 Ergotherapeutin Klinik für Neurologie, Universitätsspital Zürich

2014 – 2016 Ergotherapeutin Schwerpunkt Neurologie und Neurochirurgie, Kantonsspital Aarau