Lernpraxis Zürich - Diagnostik und Therapie bei Lernfragen

Die beiden Lernpraxen im Seefeld und am Klus Park bieten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Unterstützung beim Verbessern ihrer individuellen Lernfähigkeiten. Dabei entdecken sie ihre persönlichen Stärken und lernen – dank der entsprechenden Methodik – diese selber zu fördern.

Fortbildungen

Transfer der Erkenntnisse aus den kognitiven Neurowissenschaften in die Pädagogik
01.01.2017 bis 31.12.2017
Tauchen Sie ein in die spannende Welt der kognitiven Neurowissenschaften
06.05.2017
12.05.2017

In Sabine Fruth habe ich eine hochkompetente Praktikerin im Bereich Lernen und Imagination kennen gelernt.

News

Konflikte zwischen Kindern
„Wie soll man in Konflikte zwischen Kindern eingreifen?“ Diese Frage beschäftigt Eltern immer wieder. Die Antwort darauf hängt von verschiedenen Faktoren ab: Welche Kinder? Motiv des Erwachsenen für das Eingreifen? Alter der Kinder? Worum dreht sich der Konflikt? Der Artikel von Jesper Juul gibt keine konkrete Antwort auf diese Frage oder gar eine Gebrauchsanweisung, jedoch eine Reihe von Überlegungen, die inspirierend wirken können, die eigene Antwort zu finden. http://familylab.de/files/Artikel_PDFs/familylab-Artikel/Konflikte_zwischen_Kindern.pdf
Erzähl von der Schule!
Wenn Kinder nichts über die Schule berichten, ist das in der Regel kein Grund zur Sorge: Aus Sicht des Kindes steht einfach nichts Wichtiges an. Für die Eltern gibt es aber Mittel und Wege, über den Schulalltag ihres Nachwuchses auf dem Laufenden zu bleiben. Weiteres dazu finden Sie auf: https://www.migrosmagazin.ch/leben/familie/artikel/erzaehl-von-der-schule  
Mein Kind zeigt Verhaltensauffälligkeiten!
Alle Familien kennen das: Aus für uns Erwachsene unerklärlichen Gründen tickt das Kind plötzlich aus. Es zeigt ein für uns unverständliches Verhalten und wir neigen dann schnell dazu, es als Provokation zu verstehen. Deshalb greifen wir auf uns bekannte Erziehungsmassnahmen zurück: Wir entwerten das Kind, drücken ihm unser Unverständnis ihm gegenüber aus und möchten ihm beweisen, dass es doch garnicht so schwierig ist, sich anständig zu benehmen. Unglücklicherweise hilft alles Reden nicht und das Kind zeigt wiederholt sein Fehlverhalten, was uns Erwachsene im Verlauf immer wieder an unsere Grenzen bringt.