Lernpraxis Zürich - Ihr Kompetenzzentrum für Fragen rund um die Themen „Lernen“, "Leisten" und „psychische Gesundheit“ in jedem Alter

Die beiden Lernpraxen im Seefeld und am Klus Park bieten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Unterstützung beim Verbessern ihrer individuellen Lernfähigkeiten. Dabei entdecken Sie Ihre persönlichen Stärken und lernen – dank der entsprechenden Methodik – diese selber zu fördern.

Lernpraxis Seefeld

Seefeldstrasse 62
8008 Zürich
Tel. 044 213 10 10
Fax. 044 213 10 19

info@lernpraxis.ch

 

Lernpraxis
am Klus Park

Jupiterstrasse 35
8032 Zürich
Tel. 044 213 10 10
Fax. 044 213 10 19

info@lernpraxis.ch

 

Fortbildungen

Transfer der Erkenntnisse aus den kognitiven Neurowissenschaften in die Pädagogik
01.01.2019 bis 31.12.2019
01.01.2019 bis 31.12.2019

Die Zeit in der Oberstufe ist geprägt vom Berufsfindungsprozess und Identitätsstiftung durch die Rückmeldung der Gleichaltrigen.

01.01.2019 bis 31.12.2019

Haben Sie sich schon gefragt, wie Lernen stattfindet? Weshalb fällt das Lernen manchmal
einfach, manchmal nicht?

News

Manchmal ist das Leben hart
Das Schweizer ElternMagazin Fritz + Fränzi hat in seiner Ausgabe Dezember 2018/ Januar 2019, eine sehr spannende Kolumne. Lesen Sie in der angehängten Datei weiter. Viel Spass dabei!
Deep learning ist in allen Munden
Tariq Rashid kann erklären. Auch mit wenig Mathematikverständnis aber dem Willen, das Wichtigste zu kapieren, habe ich ganz praktisch gelernt, wie echte Neuronen und neuronale Netzwerke im Kopf funktionieren und wie man diese auf einem kleinen, billigen Computer mathematisch nachbauen kann. Gut, dass vieles bereits vorprogrammiert und zum Download bereitgestellt ist. Ca 50 Euro Aufwand für den Kauf eines Raspberry Pi, viele Arbeitsstunden und Downloads später und das kleine Ding lernt selber handgeschriebene Zahlen zu erkennen. Je nach Ausgangslage ist er eher dumm oder doch recht geschickt im Erkennen schwieriger Zahlen.
Neue Autorität
Letzte Woche fand die Veranstaltung „Stärke statt Macht - Ermutigung zu Bildung und Erziehung statt“ und viele herausragende Persönlichkeiten präsentierten dazu Ihre Hauptthemen. Haim Omer referierte über Schulabsentismus, den man früher noch Schulverweigerung genannt hatte, Eia Asen berichtete von der Multifamilienarbeit und der Familienschule, Uri Weinblatt über das Hikikomori-Phänomen, das von Japan aus auch in unsere Breitengrade zu schwappen scheint und Arist von Schlippe über Unternehmerfamilien in Familienunternehmen. Als kleiner und praktischer Überblick über das Konzept „Neue Autorität“, das im gewaltlosen Widerstand begründet ist, hier eine Broschüre des Instituts für systemische Impulse: